Auf Grund der aktuellen Empfehlungen des Bundes pausieren unsere Angebote und Veranstaltungen.  Wir hoffen, dass wir ab dem 23. Januar 2021 wieder durchstarten können. Wie gewohnt sind wir in Social Media und via Telefon und Email für euch da!  Bitte bleibt gesund!  In Krisensituationen ist die LGBT-Helpline und der Beratungsdienst der Staigaisse für dich telefonisch und Mail anonym da!  www.lgbt-helpline.ch | 0800 133 133 (Mo-Do, 19-21 Uhr)  www.staigaissa.ch

Freitag, 19. Februar 2021:

Coronakrise und queeres Leben in Graubünden und der Ostschweiz

Auch in der Coronakrise sind wir für euch da! Aktuell können aber keine Angebote ins grösseren Gruppen stattfinden. Unsere LGBTIAQ+ Stammtische müssen daher leider pausieren. Folgende Angebote findet jedoch statt:

Offene Tür des treff•LGBT+ | jeden Dienstag, 17 - 21 Uhr im treff.LGBT+

Treff für Lesben, Schwule, Bi's und Trans* unter 27 Jahren (Jugendangebot)

Beratung zu LGBTIAQ+ Themen - telefonisch, online, via Chat oder im treff•LGBT+

 

Social Media


In Krisensituationen sind auch die LGBT-Helpline und der Beratungsdienst der Staigaisse für dich telefonisch und Mail anonym da!

www.lgbt-helpline.ch | 0800 133 133 (Mo-Do, 19-21 Uhr)

www.staigaissa.ch

 

Gerne machen wir auf den offenen Brief des Dachverbands der offenen Kinder- & Jugendförderung Schweiz aufmerksam.

Forderung: Weniger Einschränkungen für Jugendliche ab 16 Jahren, PDF

Aber gerade auch für lesbische, bisexuelle, schwule, non-binäre, intergeschlechtliche und trans* Jugendliche ist die Coronasituation mit ihren Einschränkungen verheerend. Es gab schon wenig Angebote für queere Jugendliche vor der Coronapandemie. Nun versuchen alle Angebote online für unsere jungen Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Trans*, Inter* und Queeres da zu sein. Dabei sind physikalische Angebote sehr wichtig. Wir sind daher sehr froh mit Einschränkungen jeden Mittwoch und Samstag für queere Jugendliche offenen zu können. Im Kanton Graubünden gelten Jugendangebote (zu denen unser Treff für junge Queers zählt) als Beratungsangebot. Im treff•LGBT+ dürfen sich unter Auflagen, dass es sich um Beratungsangebote handelt maximal fünf Personen (vier Teilnehmer*innen) aufhalten.